Mit dem Taxi Brousse durch Madagaskar

Das Taxi Brousse ist das öffentliche Verkehrsmittel Madagaskars – bodenständig, notorisch überladen und ohne Fahrplan.

Straßen Verkehr roter Bus Madagaskar PRIORI ReisenÜber den Lokalverkehr hinaus, der meist zu Fuß, mit hölzernen Vierradkarren oder per Schieb-Rickscha erfolgt, sichern Minibusse „Taxi Brousse“ den Überland-Verkehr. Die Kleinbusse, meist Gebrauchtfahrzeuge aus Europa, verkehren als Langstreckenbusse zwischen den madagassischen Städten. Mercedes Sprinter oder Toyota-Kleinbusse sind beliebte Modelle. Jedes Taxi Brousse fährt auf seiner bestimmten Linie, doch ohne Fahrplan und unterwegs hält es überall dort, wo jemand ein- oder aussteigen will.

Ein Taxi Brousse hat normalerweise 12 bis 15 Plätze und einen Dachgepäckträger. Jeder Zentimeter Platz wird ausgefüllt, im Bus und auf dem Bus. Der Zustand der Fahrzeuge variiert sehr und ist oftmals in haarsträubendem Zustand. Ein funktionierender Tacho ist selten, die Bremsleistung variiert sehr, die Musikanlage funktioniert meistens.

Madagaskar Taxi Brousse Busbahnhof öffentlicher VerkehrAm Anfangs- und Endpunkt der Strecken quellen die Busbahnhöfe über vor Taxi Brousse. Jede Strecke wird von zahlreichen verschiedenen Anbietern befahren und diese liefern sich Duelle für die meisten Kunden. Denn losgefahren wird, sobald ein Bus voll ist. Voll bedeutet nicht, dass alle Sitzplätze gefüllt sind, sondern dass der Bus wirklich voll ist. Viele Anbieter arbeiten mit Zubringer-Diensten und „Schleppern“, deren Aufgabe es ist, Kunden anzulocken. Sie versuchen mit allerlei Argumenten, für den eigenen Bus zu werben. Dies wirkt sich letztlich im Fahrpreis aus und führt zu völlig überladenen Bussen.

Neben den Bussen bieten tüchtige Verkäufer den Wartenden alles an, was auf den langen Fahrten von Nutzen sein kann. Neben Brot, Keksen und Obst wird von Sonnenbrillen über Taschenlampen und Spielzeug bis hin zu Whiteboards alles verkauft.

Im heillosen Durcheinander erkennen geübte Blicke diejenigen Gefährte, die wohl am ehesten starten werden. Ein Indiz dafür kann auch der Beladungsgrad des Daches sein.
Viel schwieriger ist es, die seriösen und einigermaßen gut gewarteten Fahrzeuge ausfindig zu machen. Bei der Auswahl eines vertrauenswürdigen Taxi Brousse spielt die Firma eine wesentliche Rolle. Nur wenige Betreiber halten sich an die Ladegrenzen und fahren mit gewarteten, sicheren Bussen. Oft sind die Fahrer übermüdet und haben bereits sehr lange Strecken, teils über Nacht, am Steuer hinter sich.

Taxi Brousse Bus MadagaskarGleichzeitig kann Reisen mit einem Taxi Brousse ein Abenteuer sein und Reisende in Kontakt mit der madagassischen Bevölkerung bringen. Ohne Französisch-Kenntnisse ist dies allerdings schwierig. Die Fahrt mit dem Kleinbus fordert immer viel Geduld und Sitzfleisch, die Bereitschaft unbequem und sehr eng zu sitzen (ein Ticket ist keine Garantie für einen eigenen Sitzplatz) und keine Angst vor Enge und rasantem Fahrstil.

PRIORI Reisen kann Informationen rund um Fahrten in den Taxi Brousse geben und kennt seriöse Anbieter der meistbefahrenen Strecken (wie Tana – Tamatave, Tana – Tulear, Tana – Mahajanga).

Generell empfiehlt PRIORI:

  • Vermeiden Sie Taxi Brousse-Fahrten nach bzw. bei Regen und nassen Strassen, denn die Reifen der meisten Busse haben oft nicht das nötige Profil.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, seriöse Betreiber ausfindig zu machen und lassen Sie sich nicht hetzen an den Stationen.
  • Vermeiden Sie lange Fahrten, planen Sie kurze Etappen mit den Taxi Brousse ein. Letzlich dauern die Fahrten immer länger als gedacht, denn unterwegs wird oft gehalten.
  • Fahren Sie nie bei Dunkelheit in Taxi Brousse. Fahren Sie rechtzeitig los, um auf jeden Fall vor Anbruch der Dunkelheit am Ziel anzukommen.
  • Behalten Sie Ihre Wertsachen immer bei sich und am Körper.
  • Nehmen Sie ausreichend Getränke mit an Bord.
  • Ein Tuch hilft bei unangenehmen Gerüchen und gegen Windzug – die Fenster sind meist in vielen Taxi Brousse oft die gesamte Fahrt geöffnet.

Die Madagassen selbst reisen übrigens selten aus Vergnügen, sondern nur, wenn sie aus verschiedenen Gründen unbedingt müssen. Und wenn man schon reist, dann nimmt man auch gleich Waren mit. Viele Orte in Madagaskar sind nur mühsam und über Pisten zu erreichen, die nach Regenfällen nicht befahrbar sind. So haben auch viele Madagassen bereits stundenlange Fußmärsche hinter sich, wenn sie an der Strasse auf das nächste Taxi Brousse warten.

Noch mehr Eindrücke einer Taxi Brousse-Fahrt durch Madagaskar finden Sie auf unserem Reisemagazin Madagaskar.

Print Friendly