Madagaskar – Sainte Marie: Neue Fähre ab Mai 2015

Seit Mai 2015 gibt es eine neue Schiffsverbindung vom Festland Madagaskar auf die Insel Sainte Marie. Das blau-weiße 30 Meter lange Schiff mit dem Namen „El Condor“ wird fortan zwischen der kleinen Hafenstadt Soanierana-Ivongo und der Insel Sainte Marie hin- und her pendeln. Die Überfahrt dauert etwa eine Stunde.

Die mit einem 1000 PS starken Motor ausgestattete Personenfähre kann rund 100 Fahrgäste befördern. „El Condor“ ist nun das stabilste Schiff auf dieser Seeroute, die oft von hohem Wellengang geplagt wird. Der schnittige Kahn hat sogar ein Sonnendeck.

Es verkehren mehrere Boote auf dieser Linie, auf der es zwischen Juni und September sogar Buckelwale zu sehen gibt. Grundsätzlich fahren die Fähren vor allem am Vormittag, wenn das Meer noch ruhiger ist. Die Schiffe haben eine sehr unterschiedliche Ausstattung und teils Sicherheitsmängel. Vor Buchung einer Fähre sollte man sich in jedem Fall informieren, welche Anbieter seriös und sicher sind.

Zwischen Soanierana-Ivongo und Tamatave fahren regelmäßig Transfer-Busse. Die Fahrt entlang der Küste dauert etwa 4 Stunden.

Prinzipiell ist die Überfahrt nach Sainte-Marie mit dem Boot eine Alternative zu den oft ausgebuchten oder verspäteten Inlandsflügen auf die Insel. Auch eine Strecke kann so bewältigt werden und Abwechslung in die Reise bringen.

Zur Anreise per Boot ist anzumerken, dass die Fähr-Überfahrten bei schlechtem Wetter oft in letzter Minute annulliert werden. Dies kommt in den madagassischen Wintermonaten Juli und August häufiger vor, kann aber zu jeder Jahreszeit passieren. Nur manchmal erfahren unsere Partner in Soanierana Ivongo die Wetterlage ein oder zwei Tage früher, so dass man darauf reagieren kann.

PRIORI empfiehlt seinen Gästen daher, einen Inlandsflug ab Antananarivo oder ab Tamatave nach Sainte Marie zu buchen, wenn die Flugverbindungen mit dem Reiseplan zusammenpassen und das Reisebudget es zulässt.

Print Friendly