Schlagwort-Archive: Unterwegs

Mit dem Taxi Brousse durch Madagaskar

Das Taxi Brousse ist das öffentliche Verkehrsmittel Madagaskars – bodenständig, notorisch überladen und ohne Fahrplan.

Straßen Verkehr roter Bus Madagaskar PRIORI ReisenÜber den Lokalverkehr hinaus, der meist zu Fuß, mit hölzernen Vierradkarren oder per Schieb-Rickscha erfolgt, sichern Minibusse „Taxi Brousse“ den Überland-Verkehr. Die Kleinbusse, meist Gebrauchtfahrzeuge aus Europa, verkehren als Langstreckenbusse zwischen den madagassischen Städten. Mercedes Sprinter oder Toyota-Kleinbusse sind beliebte Modelle. Jedes Taxi Brousse fährt auf seiner bestimmten Linie, doch ohne Fahrplan und unterwegs hält es überall dort, wo jemand ein- oder aussteigen will.

Ein Taxi Brousse hat normalerweise 12 bis 15 Plätze und einen Dachgepäckträger. Jeder Zentimeter Platz wird ausgefüllt, im Bus und auf dem Bus. Der Zustand der Fahrzeuge variiert sehr und ist oftmals in haarsträubendem Zustand. Ein funktionierender Tacho ist selten, die Bremsleistung variiert sehr, die Musikanlage funktioniert meistens.

Madagaskar Taxi Brousse Busbahnhof öffentlicher VerkehrAm Anfangs- und Endpunkt der Strecken quellen die Busbahnhöfe über vor Taxi Brousse. Jede Strecke wird von zahlreichen verschiedenen Anbietern befahren und diese liefern sich Duelle für die meisten Kunden. Denn losgefahren wird, sobald ein Bus voll ist. Voll bedeutet nicht, dass alle Sitzplätze gefüllt sind, sondern dass der Bus wirklich voll ist. Viele Anbieter arbeiten mit Zubringer-Diensten und „Schleppern“, deren Aufgabe es ist, Kunden anzulocken. Sie versuchen mit allerlei Argumenten, für den eigenen Bus zu werben. Dies wirkt sich letztlich im Fahrpreis aus und führt zu völlig überladenen Bussen.

Neben den Bussen bieten tüchtige Verkäufer den Wartenden alles an, was auf den langen Fahrten von Nutzen sein kann. Neben Brot, Keksen und Obst wird von Sonnenbrillen über Taschenlampen und Spielzeug bis hin zu Whiteboards alles verkauft.

Im heillosen Durcheinander erkennen geübte Blicke diejenigen Gefährte, die wohl am ehesten starten werden. Ein Indiz dafür kann auch der Beladungsgrad des Daches sein.
Viel schwieriger ist es, die seriösen und einigermaßen gut gewarteten Fahrzeuge ausfindig zu machen. Bei der Auswahl eines vertrauenswürdigen Taxi Brousse spielt die Firma eine wesentliche Rolle. Nur wenige Betreiber halten sich an die Ladegrenzen und fahren mit gewarteten, sicheren Bussen. Oft sind die Fahrer übermüdet und haben bereits sehr lange Strecken, teils über Nacht, am Steuer hinter sich.

Taxi Brousse Bus MadagaskarGleichzeitig kann Reisen mit einem Taxi Brousse ein Abenteuer sein und Reisende in Kontakt mit der madagassischen Bevölkerung bringen. Ohne Französisch-Kenntnisse ist dies allerdings schwierig. Die Fahrt mit dem Kleinbus fordert immer viel Geduld und Sitzfleisch, die Bereitschaft unbequem und sehr eng zu sitzen (ein Ticket ist keine Garantie für einen eigenen Sitzplatz) und keine Angst vor Enge und rasantem Fahrstil.

PRIORI Reisen kann Informationen rund um Fahrten in den Taxi Brousse geben und kennt seriöse Anbieter der meistbefahrenen Strecken (wie Tana – Tamatave, Tana – Tulear, Tana – Mahajanga).

Generell empfiehlt PRIORI:

  • Vermeiden Sie Taxi Brousse-Fahrten nach bzw. bei Regen und nassen Strassen, denn die Reifen der meisten Busse haben oft nicht das nötige Profil.
  • Nehmen Sie sich die Zeit, seriöse Betreiber ausfindig zu machen und lassen Sie sich nicht hetzen an den Stationen.
  • Vermeiden Sie lange Fahrten, planen Sie kurze Etappen mit den Taxi Brousse ein. Letzlich dauern die Fahrten immer länger als gedacht, denn unterwegs wird oft gehalten.
  • Fahren Sie nie bei Dunkelheit in Taxi Brousse. Fahren Sie rechtzeitig los, um auf jeden Fall vor Anbruch der Dunkelheit am Ziel anzukommen.
  • Behalten Sie Ihre Wertsachen immer bei sich und am Körper.
  • Nehmen Sie ausreichend Getränke mit an Bord.
  • Ein Tuch hilft bei unangenehmen Gerüchen und gegen Windzug – die Fenster sind meist in vielen Taxi Brousse oft die gesamte Fahrt geöffnet.

Die Madagassen selbst reisen übrigens selten aus Vergnügen, sondern nur, wenn sie aus verschiedenen Gründen unbedingt müssen. Und wenn man schon reist, dann nimmt man auch gleich Waren mit. Viele Orte in Madagaskar sind nur mühsam und über Pisten zu erreichen, die nach Regenfällen nicht befahrbar sind. So haben auch viele Madagassen bereits stundenlange Fußmärsche hinter sich, wenn sie an der Strasse auf das nächste Taxi Brousse warten.

Noch mehr Eindrücke einer Taxi Brousse-Fahrt durch Madagaskar finden Sie auf unserem Reisemagazin Madagaskar.

Madagaskar: Kein Dschungelexpress bis März 2015

Madagaskar-Reisende müssen voraussichtlich bis März 2015 auf den beliebten Dschungel-Express von Fianarantsoa nach Manakara verzichten.

Eisenbahn Zug FCE Madagaskar Fianarantsoa Manakara Dschungelexpress PRIORI ReisenDer bekannteste Zug Madagaskars zwischen Fianarantsoa im Hochland und dem Küstenort Manakara zeigt Altersschwäche und muss repariert werden.
Als Alternative hat das Lac Hotel, welches eng mit der Eisenbahngesellschaft FCE zusammenarbeitet, eine Draisine auf der Strecke eingerichtet. Mit diesem urigen Gefährt können Interessierte (15 Personen maximal) das Abenteuer auf den schmalen Schienen wagen, die sich in Serpentinen durch zahlreiche Tunnels und über waghalsige Brücken zur Küste schlängeln. Die Fahrzeiten sind dienstags, donnerstags und samstags von Fianarantsoa nach Manakara, und mittwochs, freitags und sonntags von Manakara nach Fianarantsoa. Abfahrt ist jeweils um 7 Uhr morgens.

Draisine Lac Hotel Madagaskar Ersatz Eisenbahn Madagaskar. PRIORI Reisen.

Die Draisine des Lac Hotels in Madagaskar kann gemietet werden.

Die Draisine kann nur gesamt als Gruppe gemietet werden, der Mietpreis beträgt nach Angaben des Betreibers 1.080.000 Ariary (etwa 350 Euro).

Für Reisende, die im Lac Hotel übernachten, können die Mitarbeiter die Reservierung vornehmen. Ansonsten gibt es weitere Auskünfte über die Gesellschaft FCE unter  fce@blueline.mg oder Tel. 034 55499 17.  Auch wir von PRIORI haben Kontakt zum Lac Hotel und der FCE und können Auskunft zu den aktuellen Entwicklungen geben.

Fünf Tipps für die Planung einer Madagaskar Reise

1. Weniger Programm – mehr Zeit

„Wandern im Isalo Nationalpark, Tauchkurs in Mangily, natürlich die Baobabs sehen und die Steinformationen der Tsingy besichtigen, und zum Abschluss vier Tage Trekking durch den Masoala Nationalpark. – Wir haben zwei Wochen Zeit.“

Spielende Kinder auf einem Sandplatz im Hochland von Madagaskar bei Abendlicht.

Spielende Kinder im Hochland. PRIORI Reisen.

Auch wenn es noch so verlockend ist, Reisende sollten bei der Planung Ihrer Reise nach Madagaskar bedenken, dass die Insel wirklich goß ist und die Straßen wirklich schlecht sind. Ein zu ambitioniertes Reiseprogramm ist immer verbunden mit Stress, vermeidbaren kostspieligen Inlandsflügen und langen Autofahrten bis in die Nacht. Ein gutes Programm besteht daher aus kleinen Etappen und Möglichkeiten für spontane Pausen oder Anpassungen. So haben die Reisenden Zeit, Madagaskars einzigartige Vielfalt und besondere Stimmung in Ruhe zu erleben. Und nur so entstehen intensive Begegnungen und Erlebnisse. Das Motto für Madagaskar lautet: Weniger ist mehr.

 2. Sinnvolle Reiseroute

Madagaskar vereint drei Klimazonen auf einer Insel. Das madagassische Wetter wird dabei am meisten von Trocken- und Regenzeit beeinflusst. Dies kann die Reiseplanung komplex machen. Einige Regionen oder Orte Madagaskars sind zu bestimmten Zeiten nicht zugänglich und einige Aktivitäten unmöglich. Nur wenige Reiserouten machen ganzjährig Sinn, einige Strassen sind monatelang unpassierbar. Fast keiner der 15 madagassischen Nationalparks ist zu jeder Jahreszeit zu durchwandern. Gute Planung lohnt sich – eine durchdachte Route ist ausschlaggebend für eine eindrückliche Reise durch Madagaskar und spart viele Nerven und Frustration.

3. Nicht an der falschen Stelle sparen

Geländewagen auf einer Piste in Madagaskar

Offroad unterwegs in Madagaskar. PRIORI Reisen.

So günstig viele Dinge in Madagaskar auch sind, an manchen Stellen sollte bei einer Reise durch das Land einfach nicht gespart werden. Dies gilt vor allem für einen zuverlässigen, ortskundigen und fremdsprachigen Guide und für die Buchung eines Mietwagens. Beide Dienstleistungen sind essentiell für eine gelungene Reise auf der Insel. Besonders aufgrund Madagaskars herausfordernden Strassen und der nur stellenweise vorhandenen touristischen Infrastruktur sind diese Aspekte ausschlaggebend. Reisende sollten sichergehen, dass der Mietwagen komfortabel, gewartet und auch versichert ist (dies ist leider nicht immer der Fall). Ebenso sollte der genannte Miet-Preis auch wirklich alle entstehenden Kosten decken. Bei zahlreichen Vermietungen sind am Ende der Reise noch Rechnungen zu bezahlen, die den Reisenden vorher nicht klar waren. Der Fahrer und Guide sollte sich wirklich auf der Reiseroute auskennen und sich mit den Reisenden ohne Probleme auf Französisch, Englisch oder Deutsch – je nach Buchung – verständigen können. Erst ein begeisterter Fahrer, der sein Land kennt und sein Wissen gerne mit Reisenden teilt macht eine Reise durch Madagaskar unvergesslich.

4. Puffer am Ende der Reise

Flugzeug von Air MAdagascar am Flughafen Tulear

Eine Maschine der Air Madagascar. PRIORI Reisen.

Madagaskar-Besucher sollten genügend Zeit einplanen zwischen einzelnen Etappen ihrer Reise. Dies gilt besonders vor der Rückreise. Inlandsflüge mit Air Madagascar sind nicht selten verspätet, teils gehen sie auch früher oder es kommt zu Flugausfällen – dabei ist die Informationslage oft spärlich. Vor dem internationalen Flug empfiehlt es sich unbedingt, einen Puffer-Tag in der Hauptstadt Antananarivo einzulegen. Nicht selten verpassen Reisende ihren Anschluss- oder Fernflug, weil der Inlandsflug zu spät geht oder gecancelt wurde. Vermeiden Sie diese – oft kostspielige und immer ärgerliche – Gefahr. Auch wenn Sie Madagaskar mit einem Fahrzeug bereisen ist es entspannter, einen Tag vor dem Rückflug in Antananarivo anzukommen. Nutzen Sie die Zeit, um die Stadt zu besichtigen, schön essen zu gehen, einen Kochkurs zu machen oder entspannt die letzten Souvenirs zu besorgen.

5. Aktuelle Infos und Ortskenntnisse

Kann ich in diesem Ort Geld wechseln oder abheben? Ist dieser Nationalpark mit einem normalen Auto erreichbar oder nur mit einem Geländewagen? Ist dieses Hotel ein guter Ausgangspunkt für meine geplanten Aktivitäten oder zu weit weg? Ist dieser wunderschöne See zum Baden geeignet oder ist dieser Ort heilig und mit einem der vielen madagassischen Tabus belegt?

Wer Orte und Unterkünfte in Madagaskar nicht kennt, hat oftmals auch keine Vorstellung, welche Möglichkeiten es dort gibt und auf was zu achten ist. Dies kann zu unangenehmen Situationen führen oder auch zur Verzögerung der ganzen Reise. Reisende sollten die wichtigsten Fragen vor der Reise klären. Vor Ort hilft es, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, der aktuelle Informationen und das nötige Know-How hat.

 

PRIORI berät ausführlich und stellt machbare und spannende Reiseprogramme zusammen. Unsere Mitarbeiter vor Ort kennen alle Reisemöglichkeiten selbst und haben immer die nötigen und aktuellen Informationen. PRIORI bucht Ihre Flüge – sowohl Fernflüge als auch Inlandsflüge. Bei Änderungen halten wir Sie automatisch auf dem Laufenden. Kontaktieren Sie uns jederzeit!