Schlagwort-Archive: Reiseplanung

Straßen und Entfernungen in Madagaskar

Reisen in Madagaskar ist aufgrund seiner Infrastruktur oftmals zeitintensiv. Bei der Reiseplanung sollten die Entfernungen auf dieser großen Insel beachtet werden, ebenso wie das lückenhafte Straßennetz und die oftmals schlechten Straßen.

Straßen und Straßennetz

Statistisch weist Madagaskar knapp 60.000 Kilometer Strassen vor, wovon etwa 6.000 Kilometer asphaltiert und 12.000 Kilometer befestigte Erdpisten darstellen. Man kann nicht der Küste entlang ‚einmal rund um Madagaskar‘ fahren. Die asphaltierten Hauptstrassen der Insel (Routes Nationales, auch RN genannt) verlaufen nach französischem Vorbild sternförmig von der Hauptstadt Antananarivo (Tana) im zentralen Hochland:

  • Die RN 1 Richtung Westen verbindet Tana mit dem westlichen Hochland, und verläuft 180 Kilometer bis nach Tsiroanomandidy. Dort wird der weitere Straßenverlauf hin zur Westküste (Maintirano) zu einer Piste (RN1b).
  • Die RN 4 in den Norden geht etwa 600 Kilometer bis zur Hafenstadt Mahajanga. Auf dieser Strecke liegt die Abzweigung zur RN6, die in Richtung Norden bis Diego Suarez weitergeht.
  • Die 350 Kilometer lange RN 2 gen Osten stellt die Verbindung zum bedeutenden Hafen Tamatave an der Ostküste dar. Damit ist diese Strecke die wichtigste und meistbefahrene Straße des Landes. Sie passiert auch den beliebten Nationalpark bei Andasibe.
  • Die längste Strasse Madagaskars ist die RN 7 in den Süden bis Tulear (ca. 1.000 Kilometer). Sie durchläuft das Hochland mit den Städten Antsirabe und Fianarantsoa und die weiten Steppenlandschaften des Südwestens mit dem Isalo Nationalpark und ist eine der beliebtesten Reiserouten Madagaskars.

Straßen Verkehr roter Bus Madagaskar PRIORI ReisenMadagaskars Haupt-Verkehrsachsen sind heute zwar durchgehend asphaltiert, jedoch nicht immer wettersicher. Eine Fahrt von Antananarivo nach Diégo-Suarez an der Nordspitze der Insel kann während der Regenzeit zwischen zwei und zehn Tagen beanspruchen. Auch die wichtigste Verkehrsverbindung, die RN 2, kann bei starkem Regen schon einmal unpassierbar werden. Die Infrastruktur hängt stark von den Naturverhältnissen ab, leidet jedoch auch zu einem großen Teil  unter dem mangelnden Unterhalt der bestehenden Verkehrsachsen. So schwankt der Zustand der Straßen enorm.  Teils sind die Wege mehr Schlagloch als Teer, so dass Fahrten zu einer langsamen und holprigen Angelegenheit werden können.

Dies führt dazu, dass Madagaskar bezüglich seiner Infrastruktur noch immer eine Insel voller Inseln ist, welche kaum in Kontakt zueinander stehen und nur wenig Möglichkeiten für einen Handelsaustausch haben. Viele Regionen sind aufgrund mangelnder Straßenanbindung bis heute weitestgehend von Aussenwelt abgeschottet, ihre Bewohner haben keine Möglichkeit ihre Produkte zu vermarkten, es gibt keine Schulmöglichkeiten für die Kinder und keine ärztliche Betreuung. Dies trifft nicht nur auf entlegene Gebiete in den Provinzen zu, sondern beginnt bereits 20 Kilometer außerhalb der Hauptstadt Antananarivo.

Gleichzeitig sind in Antananarivo (Tana) seit den 1990er Jahren tausende Autos hinzugekommen. Obwohl die große Mehrheit der mehr als 300.000 täglichen Arbeits-Pendler in der Stadt zu Fuß unterwegs sind, quälen sich jeden Tag über 30.000 Fahrzeuge durch die engen Straßen der Stadt und verursachen unzählige Staus. Im Schnitt verbringen die Menschen in Tana täglich zwei Stunden auf Ihrem Arbeitsweg.

Entfernungen in Madagaskar

Meilenstein Ortsschild Strassenschild Ortsnamen Madagaskar Vohipeno Ivondro PRIORI ReisenMadagaskar ist groß und weitläufig. Noch größer erscheinen die Entfernungen zwischen den Orten, wenn man die Straßenverhältnisse erlebt. Wichtig für entspannte Reisen ist daher eine gute und realistische Planung, gerade in Bezug auf die zurückzulegenden Strecken.
Von Diego Suarez (Antsiranana) an der Nordspitze der Insel bis nach Tulear an der Südwestküste sind es beispielsweise – auf den Straßen gefahren und nicht Luftlinie – gute 2.000 Kilometer. Aufgrund der teils widrigen Straßenbeläge und der Tatsache, dass man gut daran tut, nicht in der Dunkelheit unterwegs zu sein, muss man für diese Strecke mindestens 4 Tage Fahrt ohne große Pausen einrechnen.
Inlandsflüge auf einigen Strecken können sich lohnen.

Anbei ein Überblick über die Entfernungen (auf vorhandenen Straßen) zwischen einigen Orten in Madagaskar:

VON NACH Ca. ENTFERNUNG / KM STRASSE / VERBINDUNG
Antananarivo Ampefy 120,0 RN1
Antananarivo Tamatave 356,0 RN2
Antananarivo Moramanga 115,0 RN2
Antananarivo Andasibe-Mantadia NP 150,0 RN2
Antananarivo Maroantsetra 740,0 RN2 bis Tamatave, RN5
Antananarivo Maevatanana 304,0 RN4
Antananarivo Mahajanga 560,0 RN4
Antananarivo Ambanja 868,0 RN4 bis Antanambazaha, RN6
Antananarivo Diego Suarez /Antsiranana 1.106,0 RN4 bis Antanambazaha, RN6
Antananarivo Sambava 1277,0 RN4 bis Antanambazaha, RN6 bis Ambilobe, RN5a
Antananarivo Tulear 920,0 RN7
Antananarivo Fianarantsoa 400,0 RN7
Antananarivo Antsirabe 115,0 RN7
Antananarivo Morondava 645,0 RN7 bis Antsirabe, RN34
Antananarivo Morombe 535,0 RN7 bis Tulear, dann Piste
Antananarivo Belo Tsiribihina 324,0 RN7 bis Antsirabe, RN34 bis Ankotrofotsy, weiter über den Tsiribihina Fluss (nicht per Auto)
Antananarivo Fort Dauphin 1.100,0 RN7 bis Ihosy, RN13 über Betroka
Tamatave Maroantsetra 390,0 RN5
Tamatave Soanierana-Ivongo (Fähre nach Sainte Marie) 166,0 RN5
Diego-Suarez Ankify (Fähre nach Nosy Be) 250,0 RN6
Diego-Suarez Mahajunga 810,0 RN6, RN4
Diego-Suarez Sambava 430,0 RN6, RN5a

Fünf Tipps für die Planung einer Madagaskar Reise

1. Weniger Programm – mehr Zeit

„Wandern im Isalo Nationalpark, Tauchkurs in Mangily, natürlich die Baobabs sehen und die Steinformationen der Tsingy besichtigen, und zum Abschluss vier Tage Trekking durch den Masoala Nationalpark. – Wir haben zwei Wochen Zeit.“

Spielende Kinder auf einem Sandplatz im Hochland von Madagaskar bei Abendlicht.

Spielende Kinder im Hochland. PRIORI Reisen.

Auch wenn es noch so verlockend ist, Reisende sollten bei der Planung Ihrer Reise nach Madagaskar bedenken, dass die Insel wirklich goß ist und die Straßen wirklich schlecht sind. Ein zu ambitioniertes Reiseprogramm ist immer verbunden mit Stress, vermeidbaren kostspieligen Inlandsflügen und langen Autofahrten bis in die Nacht. Ein gutes Programm besteht daher aus kleinen Etappen und Möglichkeiten für spontane Pausen oder Anpassungen. So haben die Reisenden Zeit, Madagaskars einzigartige Vielfalt und besondere Stimmung in Ruhe zu erleben. Und nur so entstehen intensive Begegnungen und Erlebnisse. Das Motto für Madagaskar lautet: Weniger ist mehr.

 2. Sinnvolle Reiseroute

Madagaskar vereint drei Klimazonen auf einer Insel. Das madagassische Wetter wird dabei am meisten von Trocken- und Regenzeit beeinflusst. Dies kann die Reiseplanung komplex machen. Einige Regionen oder Orte Madagaskars sind zu bestimmten Zeiten nicht zugänglich und einige Aktivitäten unmöglich. Nur wenige Reiserouten machen ganzjährig Sinn, einige Strassen sind monatelang unpassierbar. Fast keiner der 15 madagassischen Nationalparks ist zu jeder Jahreszeit zu durchwandern. Gute Planung lohnt sich – eine durchdachte Route ist ausschlaggebend für eine eindrückliche Reise durch Madagaskar und spart viele Nerven und Frustration.

3. Nicht an der falschen Stelle sparen

Geländewagen auf einer Piste in Madagaskar

Offroad unterwegs in Madagaskar. PRIORI Reisen.

So günstig viele Dinge in Madagaskar auch sind, an manchen Stellen sollte bei einer Reise durch das Land einfach nicht gespart werden. Dies gilt vor allem für einen zuverlässigen, ortskundigen und fremdsprachigen Guide und für die Buchung eines Mietwagens. Beide Dienstleistungen sind essentiell für eine gelungene Reise auf der Insel. Besonders aufgrund Madagaskars herausfordernden Strassen und der nur stellenweise vorhandenen touristischen Infrastruktur sind diese Aspekte ausschlaggebend. Reisende sollten sichergehen, dass der Mietwagen komfortabel, gewartet und auch versichert ist (dies ist leider nicht immer der Fall). Ebenso sollte der genannte Miet-Preis auch wirklich alle entstehenden Kosten decken. Bei zahlreichen Vermietungen sind am Ende der Reise noch Rechnungen zu bezahlen, die den Reisenden vorher nicht klar waren. Der Fahrer und Guide sollte sich wirklich auf der Reiseroute auskennen und sich mit den Reisenden ohne Probleme auf Französisch, Englisch oder Deutsch – je nach Buchung – verständigen können. Erst ein begeisterter Fahrer, der sein Land kennt und sein Wissen gerne mit Reisenden teilt macht eine Reise durch Madagaskar unvergesslich.

4. Puffer am Ende der Reise

Flugzeug von Air MAdagascar am Flughafen Tulear

Eine Maschine der Air Madagascar. PRIORI Reisen.

Madagaskar-Besucher sollten genügend Zeit einplanen zwischen einzelnen Etappen ihrer Reise. Dies gilt besonders vor der Rückreise. Inlandsflüge mit Air Madagascar sind nicht selten verspätet, teils gehen sie auch früher oder es kommt zu Flugausfällen – dabei ist die Informationslage oft spärlich. Vor dem internationalen Flug empfiehlt es sich unbedingt, einen Puffer-Tag in der Hauptstadt Antananarivo einzulegen. Nicht selten verpassen Reisende ihren Anschluss- oder Fernflug, weil der Inlandsflug zu spät geht oder gecancelt wurde. Vermeiden Sie diese – oft kostspielige und immer ärgerliche – Gefahr. Auch wenn Sie Madagaskar mit einem Fahrzeug bereisen ist es entspannter, einen Tag vor dem Rückflug in Antananarivo anzukommen. Nutzen Sie die Zeit, um die Stadt zu besichtigen, schön essen zu gehen, einen Kochkurs zu machen oder entspannt die letzten Souvenirs zu besorgen.

5. Aktuelle Infos und Ortskenntnisse

Kann ich in diesem Ort Geld wechseln oder abheben? Ist dieser Nationalpark mit einem normalen Auto erreichbar oder nur mit einem Geländewagen? Ist dieses Hotel ein guter Ausgangspunkt für meine geplanten Aktivitäten oder zu weit weg? Ist dieser wunderschöne See zum Baden geeignet oder ist dieser Ort heilig und mit einem der vielen madagassischen Tabus belegt?

Wer Orte und Unterkünfte in Madagaskar nicht kennt, hat oftmals auch keine Vorstellung, welche Möglichkeiten es dort gibt und auf was zu achten ist. Dies kann zu unangenehmen Situationen führen oder auch zur Verzögerung der ganzen Reise. Reisende sollten die wichtigsten Fragen vor der Reise klären. Vor Ort hilft es, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, der aktuelle Informationen und das nötige Know-How hat.

 

PRIORI berät ausführlich und stellt machbare und spannende Reiseprogramme zusammen. Unsere Mitarbeiter vor Ort kennen alle Reisemöglichkeiten selbst und haben immer die nötigen und aktuellen Informationen. PRIORI bucht Ihre Flüge – sowohl Fernflüge als auch Inlandsflüge. Bei Änderungen halten wir Sie automatisch auf dem Laufenden. Kontaktieren Sie uns jederzeit!

Packen für Ihre Madagaskar-Reise

Madagaskar ist eine tropische Insel. Trotzdem kann es kalt sein.
Es regnet viel. Gleichzeitig sollte man sich vor der Sonne schützen.

Folgende Dinge sollten auf jeden Fall ins Reisegepäck:

  • Leichte, bequeme und einfach waschbare Kleidung, ein bis zwei warme Kleidungsstücke (v.a. während der Wintermonate im Hochland, Juni bis September), je nach Jahreszeit Regenkleidung
  • Halstuch/ Schal für Fahrten oder Orte, an denen es zugig werden kann.
  • Wanderschuhe/ feste Sneakers
  • Mücken-Mittel (wir empfehlen Antibrumm forte, rote Flasche)
  • Sonnencreme (ist vor Ort um einiges teurer)
  • Taschenlampe oder Stirnlampe
  • Ihre Medikamente in ausreichender Menge und kleine Reiseapotheke
  • Kopien von wichtigen Dokumenten und Karten (getrennt von den Originalen im Gepäck verstauen) oder Dokumente einscannen und sich per Email schicken/ online speichern: Reisepass, Versicherungsdokumente und Notrufnummern (Krankenversicherung, Kartensperrung etc.), medizinische Verordnungen, Flugtickets, Kreditkarten

Unsere ausführliche Packliste für Madagaskar-Reisen finden Sie auch als pdf-Dokument zum Download.