Schlagwort-Archive: Pangalanes

Ortsnamen in Madagaskar

Meilenstein Ortsschild Strassenschild Ortsnamen Madagaskar Vohipeno Ivondro PRIORI ReisenDie Namen von Städten und Orten in Madagaskar stiften oft Verwirrung bei Reisenden.

Zum einen sind madagassische Namen meist sehr lang, und die Aussprache ganz anders, als man beim Lesen denkt. Die Einheimischen verschlucken viele Silben einfach oder benutzen Kurzformen.

Zudem haben etliche Orte in Madagaskar zwei Namen. Dies hat folgenden Grund: Von 1896 bis 1960 war Madagaskar französische Kolonie. In diesen Jahren haben sich zahlreiche Städte- und Ortsnamen in Madagaskar etabliert.
Nach Ende der Kolonialzeit folgte in Madagaskar eine Rückbesinnung zur madagassischen Sprache („Malgaschisierung“). In diesem Rahmen wurden viele aus der Kolonialzeit stammenden Orts- und Straßennamen geändert. Es handelt sich um ein Phänomen, das man in vielen ehemals kolonialisierten Ländern findet. In Madagaskar heißt z.B. Tuléar seither Toliara, Tananarive wurde zu Antananarivo, Tamatave zu Toamasina und Diego Suarez zu Antsiranana.

Die Liste der Orte mit geänderten Namen ist lang. Es haben sich allerdings nicht immer die madagassischen Namen durchgesetzt – oft sind bis heute die „kolonialfranzösischen“ Namen in Gebrauch, wie bei der Insel Sainte Marie, die von fast niemandem Nosy Boraha genannt wird. Und kaum ein Madagasse wird heute den ursprünglichen, madagassischen Namen des Küstenortes Brickaville – Ampasimanonolotra – kennen. Oft werden auch beide Namen nebeneinander benutzt, wie in Antsiranana/ Diego Suarez.

So verwirrend die Bezeichnung, so verwirrend ist oft auch die uneinheitliche Schreibweise der Ortsnamen. Die madagassische Name für Tuléar wird z.B. Taolagnaro oder Tolanaro, und hin und wieder auch Tolannaro geschrieben. Auch die Benutzung von Akzenten und Bindestrichen wird kaum einheitlich vorgenommen.

Um die Verwirrung komplett zu machen tragen zahlreiche Orte in Madagaskar auch den gleichen Namen. Das Madagassische ist eine sehr lautmalerische Sprache. Oft haben madagassische Ortsnamen einen Sinn und eine bestimmte – oftmals geografische – Bedeutung. So bedeutet z.B. antsi groß und ranana Hafen. Der Name Antsiranana bedeutet also großer Hafen. Da die Bedeutungen für mehrere Orte zutreffen können, kommt es vor, dass zwei oder mehr Orte die gleichen Namen tragen. Ranomafana heißt übersetzt „wo es heißes Wasser gibt“ und ist der Name für mehrere Ortschaften Madagaskars, die heiße Quellen besitzen. Um sie voneinander zu unterscheiden werden oft geografische Zusätze – wie Norden oder Süden – benutzt.

Im folgenden eine Auflistung der Namen madagassische Orte (französisch und madagassisch):

Tananarive        Antananarivo (Stadt der Tausend)

Tamatave          Toamasina (wo es salzig ist)

Diègo Suarez     Antseranana, Antsiranana (großer Hafen)

Perinet               Andasibe

Fort Dauphin     Tolanaro, Tolagnaro, Tolannaro

Tulear                Toliara (wo man ankern kann)

Majunga            Mahajanga (Stadt der Blumen)

Foulpointe         Mahavelona

Hell Ville             Andoany

Vohemar            Iharana

Ste. Marie           Nosy Boraha

Brickaville           Ampasomanolotra

Joffreville             Ambohitra

Nosy Komba       Nosy Ambariovato

Port Bergé           Bozinziny

Fénerive Est         Fenoarivo

Pangalanes         Ampangalana

Madagaskars Flüsse erleben

Die Insel Madagaskar wirkt vielleicht auf den ersten Blick trocken – tatsächlich fließen durch das Land aber mehr als 50 Flüsse. Daneben gibt es einige Seen und den fast 500 Kilometer langen Pangalanes Kanal entlang der Ostküste.

Alle Flüsse Madagaskars verlaufen vom regenreichen Hochland entweder in Richtung Westen hin zum Kanal von Mosambik oder in Richtung Osten hin zum Indischen Ozean.

    • Der Mangoky ist 820 Kilometer lang und damit der längste Fluss Madagaskars. Er verläuft vom zentralen Hochland der Insel in Richtung Westen und mündet nörlich des Ortes Morombe in den Kanal von Mosambik. Fährt man von Tuléar nach Manja oder Morondava muss man den Mangoky überqueren. Dabei gibt es keine Brücken, sondern ausschließlich Fähren über den Fluss.

  • Der grosse Fluss Betsiboka fließt in der Nähe des Ortes Marovoay im Nordwesten in eine Bucht, die mehr als 80 Kilometer lang ist und sich bis nach Mahajanga erstreckt.
  • Über den Fluss Sofia im Norden Madagaskars verläuft nördlich der Stadt Port Berger die längste Brücke Madagaskars als Teil der Hauptstrasse RN6.
  • Der Tsiribihina Fluss entspringt im westlichen Hochland auf etwa 1300 Metern. Er verläuft durch eine beachtliche Schlucht und durch ein Trockenwaldgebiet und mündet beim Städtchen Belo-sur-Tsiribihina ins Meer.
Kinder in einem Fluss in Madagaskar

Kinder spielen in einem Flussbett in Madagaskar

  • Der Fluss Ivondro mündet südlich von Tamatave (Toamasina) in den Pangalanes-Kanal.
  • Im Ort Mananjary an der Ostküste Madagaskars fliesst der gleichnamige Fluss in den Indischen Ozean.  Er wird überbrückt von einer der zwei Hängebrücken in Madagaskar.
  • Der Fluss Maningory verläuft etwas nördlich der Hauptstadt Antananarivo in östliche Richtung und fließt etwa 30 Kilometer nördlich des Ortes Fénérive Est ins Meer.
  • Beim kleinen Küstenort Nosy Varika mündet der Sakaleona ins Meer. In diesem Fluss findet sich ein 200 Meter hohe Wasserfall – der größte Madagaskars. Der Sakaleona Fluss ist nur zu Fuß erreichbar.

Der Süden Madagaskars ist sehr trocken. Zu den wenigen Wasserläufen gehören der Fluss Linta und der Mandrare, die nur kurze Zeit unmittelbar nach der Regenzeit Wasser führen.

Unterwegs auf dem Wasser

Reisende können Madagaskar auf einigen Flüssen per Piroge (Einbaum) oder Motorboot erleben. Dazu gehören Touren auf dem Fluss Tsiribihana oder dem Mangoky im Westen. Auch der Pangalanes kann mit dem Boot erkundet werden.
Bootsfahrten dauern von einigen Stunden bis zu mehreren Tagen mit Übernachtung auf Sandbänken.  Madagaskar vom Wasser aus erleben bedeutet Ruhe, viel Zeit für Gespräche und Fotos und unmittelbarer Kontakt zur Bevölkerung. Sie zählen mit Sicherheit als unvergessliches Erlebnis einer Madagaskar-Reise!

Sandbank auf dem Tsiribihina Fluss in Madagaskar

Übernachtung bei einer Flussfahrt auf dem Tsiribihina Fluss in Madagaskar

Kontaktieren Sie uns jederzeit für weitere Informationen oder die Planung einer Flussfahrt in Madagaskar!