Schlagwort-Archive: Madagascar

Madagaskar: Stadtplan Antananarivo

Ein Stadtplan vom Zentrum Antananarivos, der Hauptstadt Madagaskars
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken…

Stadtplan-Antananarivo-PRIORI.web

Das PRIORI Reisen-Büro in Antananarivo (kurz Tana) befindet sich im Viertel Tsaralalàna, unweit des Bahnhofs. Kommen Sie gerne vorbei! Unser Madagaskar-Team freut sich immer auf Ihren Besuch und hilft Ihnen auch vor Ort gerne weiter bei allen Fragen rund um Madagaskar. Auch unser Piratenmuseum finden Sie hier in unseren Büroräumlichkeiten.

PRIORI Sarl.
103, Rue de Liège, Tsaralalana
B.P. 237, Antananarivo 101
Telefon: +26 120 22 625 27
Mail: priori@moov.mg
Web: www.priori.ch
Montags bis Freitags, 8:00 – 12:00 Uhr, 13:00 – 18:00 Uhr

Madagaskar und seine Lemuren

Die Lemuren sind wohl die berühmtesten Einwohner Madagaskars und werden von den Madagassen auch Makis oder Katta genannt.

Herkunft und Lebensraum

Lemuren sind Vorfahren der Primaten und kommen ausschließlich in Madagaskar vor. Oft leben die geselligen Tiere in Gruppen und halten sich in abgesteckten Revieren auf.
Man sieht sie meist in Baumkronen und Wäldern. Auf den Boden begeben sich die madagassischen Lemuren nur selten, wenn Sie die benachbarten Bäume nicht durch einen Sprung erreichen oder Sie sich in der Sonne aufwärmen möchten. Sie essen hauptsächlich Blätter, Bambus und Früchte, aber auch Insekten.

Kronen-Lemur im Ankarana Nationalpark. PRIORI Reisen.

Ein weiblicher Kronen-Lemur im Ankarana-Nationalpark, Nord-Madagaskar.

Lemuren-Arten

Mehr als 100 Arten Lemuren gibt es in Madagaskar, bis heute werden immer noch neue Arten entdeckt. Allen gemein ist das niedliche Aussehen mit den großen, wachen Augen, dichtem Pelz und ledgrigen Fingern, die das Klettern erleichtern.

Es gibt tag- und nachtaktive Lemuren; die meisten Lemurenarten in Madagaskar sind nachts aktiv, die größeren Arten sind meist tagaktiv. Nachtaktive Lemuren erkennt man an den großen, runden Augen ohne Augenlider. Tagsüber sind sie blind und warten in der Sicherheit von Bäumen und Baumhöhlen auf die Dunkelheit.

Katta-Lemur auf Steinen im Süden von Madagaskar.

Ein Katta bzw. Ringelschwanzlemur in Madagaskar.

Die grauen Ringelschwanz-Lemuren – auch Katta oder Ringelschwanz-Maki genannt – sind die wohl bekanntesten Lemuren. Sie sind meist tagaktiv und halten sich als einzige Lemurenart nicht nur in Bäumen, sondern ebenso gerne auf dem Boden auf. Sie leben vorwiegend im Süden und Südwesten der Insel.

Der schwarze Aye-Aye-Lemur – auch Fingertier genannt – lauscht mit seinen Fledermausohren an Baumstämmen nach Larven und pult diese mit seinen extrem langen und dünnen Mittelfinger aus der Rinde.

Die Indri-Indri sind die größten Lemuren, die in Madagaskar bis heute zu finden sind. Sie sind wollhaarig und haben keinen Schwanz. Ihre durchdringenden, klagenden Schreie hört man kilometerweit.

Die kleinsten Lemuren sind die nachtaktiven Mausmakis mit Ihren großen Augen, die meist im madagassischen Westen vorkommen. Sie werden nur handteller-groß.

Daneben gibt es Braune Lemuren, Kronenmakis, Katta Lemuren und viele weitere Arten.

Ein Lemur der Indri-Art im Andasibe Nationalpark im Osten von Madagaskar.

Ein Lemur der Indri-Art im Andasibe Nationalpark im Osten von Madagaskar.

Lemuren beobachten

Lemuren kann man auf der gesamten Insel beobachten. Ausnahme bildet dabei das karge und weitestgehend abgeholzte Hochland rund um die madagassische Hauptstadt Antananarivo. Dort leben Lemuren nur noch in angelegten Parks und Einrichtungen. Vor allem in den bewaldeten Nationalparks Madagaskars leben aber bis heute viele verschiedene Lemurenarten auf engem Raum.

PRIORI berät Sie gerne, in welchen Gebieten Sie Lemuren beobachten können.
Ausführliche Informationen zu den verschiedenen Lemurenarten finden Sie auch auf dem Portal Madainfo.

Visum für Madagaskar-Reisende

Alle Reisende – egal welcher Nationalität – benötigen für die Einreise nach Madagaskar ein Visum.

Ein Touristenvisum gilt für maximal 90 Tage und kann nicht verlängert werden.

Es gibt Touristenvisa in drei Varianten (Stand 01/2016):

  • Das Touristenvisum bis zu 30 Tagen Aufenthalt kostet ca. 30 €.
  • Das Touristenvisum für 31 bis zu 60 Tagen Aufenthalt kostet ca. 60 Euro.
  • Das Touristenvisum für 61 bis zu 90 Tagen kostet ca. 90 Euro.

Alle Arten des Touristenvisums können entweder vor der Ausreise bei der Madagassischen Botschaft bzw. einem madagassischen Konsulat beantragt werden, oder direkt am Flughafen in Antananarivo erhalten werden. Die Preise unterscheiden sich nach Land der Antragsstellung.

Bei der madagassischen Botschaft in Berlin (Falkensee) fallen für die Visum-Beantragung 2016 folgende Gebühren an: bis 30 Tage: 30,76 € / bis 60 Tage: 68,00 € / bis 90 Tage: 96 €.

Visum im Voraus beantragen

Wenn Sie genügend Zeit vor Ihrer Ausreise haben (mind. 3 Wochen) und/ oder in der Nähe einer madagassischen Botschaft bzw. eines Konsulats von Madagaskar wohnen, empfiehlt es sich, Ihr Visum bereits vor Reiseantritt zu besorgen. Sie sparen sich bei Ankunft einige Wartezeit und Formalitäten. Allergings ist es günstiger, das Visum direkt am Flughafen zu holen.

Die Anträge für die Visa können Sie z.B. auf den Seiten der madagassischen Auslandsvertretungen finden:

Für die Antragstellung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • 2 ausgefüllte und vom Antragsteller unterschriebene Antragsformulare
  • 2 Passfotos
  • Einen gültigen Reisepass (mind. 6 Monate nach dem letzten Reisetag gültig; der deutsche Kinderausweis ist anerkannt)
  • Einen frankierten Rückumschlag für Einwurfeinschreiben (falls Sie den Pass nicht persönlich abholen)
  • Kopie des Flugtickets für Hin- und Rückreise oder eine Buchungsbestätigung mit den Flugdaten vom Reisebüro (das Datum des Rückflugs muss stimmen)
  • falls Sie sich in den letzten sechs Tagen in einem Land aufgehalten haben, wo Geldfieber vorkommt: Impfbescheinigung gegen Geldfieber

In Deutschland, Österreich und der Schweiz können Sie Visa für Madagaskar an folgenden Stellen persönlich beantragen.

Wenn Sie Ihr Visum bei Ankunft bereits im Pass haben, können Sie sich in der Ankunftshalle im Flughafen Antananarivo direkt  am Schalter „mit Visum/ avec Visa“ (links halten) anstellen und müssen lediglich Ihren Pass vorzeigen. Die Abfertigungszeit ist meist wesentlich kürzer als die für Reisende ohne Visum.

Visum direkt am Flughafen erwerben

Das 30-Tages-Visum ist in jedem Fall problemlos direkt in Antananarivo erhältlich, für die 60- und 90-Tage-Visa variieren die Aussagen der madagassischen Botschaft in Berlin und den Beamten am Flughafen in Madagaskar. Generell können Sie alle Visa bei Ankunft am Flughafen erhalten. PRIORI empfliehlt jedoch, sich im Voraus das 60- und 90-Tages-Visum zu holen (Stand 01/2015).

Kosten für das Visum am Flughafen Antananarivo (Stand 12.01.2016)

30-Tage Touristenvisum: 80.000 Ariary (ca. 23 €, je nach tagesaktuellem Kurs)
60-Tage Touristenvisum: 100.000 Ariary (ca. 30 €, je nach tagesaktuellem Kurs)
90-Tage Touristenvisum: 140.000 Ariary (ca. 40 €, je nach tagesaktuellem Kurs)

Vorgehen am Flughafen Antananarivo zum Erwerb des Touristenvisum:

1. Stellen Sie sich bei der der Kasse („Caisse“, ganz rechts) an, und bezahlen Sie dort den Betrag für Ihr gewünschtes Touristenvisum. Der Betrag ist in Euro zahlbar.

2. Stellen Sie sich am Schalter „ohne Visum/ sans Visa“ (rechts halten) an und legen Sie folgende Dokumente vor:

  • Ihren Beleg über die Zahlung der Visum-Gebühr,
  • Ihr Rückflug- oder Weiterflugticket,
  • Ihren Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach der Abreise aus Madagaskar gültig ist. Er sollte mindestens noch zwei freie Seiten für Visum und Stempel enthalten.

Auch auf unseren anderen Webseiten haben wir weitere ausführliche Informationen zu Einreise und Visa zusammengestellt:
www.priori.ch | http://www.madagaskarhaus.ch

Probieren Sie die Frucht Corossol in Madagaskar

In Deutschland recht unbekannt zählt die tropische Frucht Corossol auf Madagaskar von April bis Juni und zwischen September und Dezember jeden Jahres zum saisonalen Obstangebot und erfreut sich großer Beliebtheit. Der deutsche Name für die Frucht ist übrigens Stachelannone oder Sauersack, wissenschaftlich heißt sie Annona muricata.

Aussehen und Geschmack

Corossol-Frucht aus Madagaskar auf dem Markt. Copyright PRIORI 2014

Corossol-Früchte in Madagaskar

Die Früchte sind grün, mit einer genoppten Schale. Sie werden bis zu 20 Zentimeter lang und sind meist länglich oval. Im Inneren besitzt die Corossol weißgelbliches Fruchtfleisch, das bei einer reifen Frucht sehr weich und cremig ist. Es ist durchsetzt von schwarzen glänzenden, etwa 2 Zentimeter großen Kernen. Corossol-Früchte verbreiten einen süßlich angenehmen Geruch und schmecken süß-säuerlich ähnlich einer Mischung aus Zitrone, Stachelbeere, Ananas und Erdbeere.

In Madagaskar können Sie die Corossol-Frucht als frischen Saft (jus naturel) oder in Cocktails genießen. Auch in Eis, Marmelade oder in Desserts ist die Frucht sehr beliebt auf der Insel. Natürlich können Sie die Corossol auch einfach direkt halbieren und auslöffeln. Die Schale und die Kerne sind dabei nicht zum Verzehr geeignet.

Corossol kaufen in Madagaskar

Bei einem Madagaskar-Besuch sollten Sie die Gelegenheit nutzen und Corossol probieren. Denn hier werden die Früchte von Hand und reif geernet bevor sie auf den Märkten frisch angeboten werden. Exportiert wird die Frucht kaum und in Europa findet man sie sehr selten zu kaufen, da sie sehr druckempfindlich ist und daher nur schwer zu lagern und auf langen Strecken zu transportieren ist.

Beim Kauf sollten Sie auf einige Dinge achten:

  • Kaufen Sie die Frucht, wenn sie dunkelgrün ist und einige braune Flecken hat. Sobald sich die Schale flächig dunkel verfärbt ist die Frucht überreif und der Geschmack wird schlechter.
  • Verhandeln Sie den Preis. In Madagaskar ist es üblich und erwünscht auf Märkten zu handeln. Corossol-Früchte werden regional zu unterschiedlichen Preisen angeboten: Entlang der Ostküste erhält man eine kleinere Frucht ab etwa 1.000 Ariary (etwa 0,30 Euro). In der Hauptstadt Antananarivo und auf dem Hochland werden die Corossol meist nur kiloweise verkauft. Ein Kilo kostet dort zwischen 3.000 und 5.000 Ariary (etwa 1,00 Euro bis 1,80 Euro).

Hier finden Sie einen weiteren Artikel zu Corossol in Madagaskar.

PRIORI bietet viele weitere Informationen zu den zahlreichen Früchten Madagaskars sowie zur Gastronomie und Speisen der Insel. Wir bieten auch kulinarische Reisen oder einen Kochkurs in Madagaskar an. Kontaktieren Sie uns!

 

 

 

 

Madagaskars Naturparks – eine Übersicht

In Madagaskar finden Sie insgesamt 47 offizielle Naturparks.

Verwaltet werden Sie von der madagassischen Organisation ANGAP (l’Association Nationale pour la Gestion des Aires Protégées). Es werden dabei vier verschiedene Kategorien an Naturparks unterschieden:

15 Nationalparks

  • Diese Schutzgebiete sind  für Besucher geöffnet. Die Gebühren unterscheiden sich je nach Nationalpark. Die Hälfte des Preises wird für die Finanzierung von Schutzaktivitäten und Mikroprojekten verwendet. Dabei werden die Erwartungen der lokalen Bevölkerung mit den Zielsetzungen zur Erhaltung der geschützten Gebiete verbunden.
  • Der Besuch der Nationalparks ist nur mit einem offiziellen Führer gestattet.  Dieser wird jeweils direkt vor Ort gebucht und direkt bezahlt. Preislisten hängen an den Nationalparkbüros aus. Auch PRIORI kann Ihnen die aktuellen Preise nennen.

23 Spezialreservate

  • Diese Reservate dienen dem Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten.
  • Sie können teilweise besichtigt werden.

9 Integrale Schutzgebiete

  • Diese Biotop-Areale stehen unter sehr strengem Umweltschutz und sollen unberührt bleiben.
  • Sie sind nicht zugänglich für Reisende.

Daneben gibt es inzwischen neue Kategorien von Schutzgebieten (z.B. Wiederaufforstungsgebiete, geschützte Waldgebiete), sowie zahlreiche privat initiierte Parks, die besichtigt werden können.

Unterwegs in den Naturparks

  • In den Naturparks ist man immer zu Fuß unterwegs. In jedem der Gebiete gibt es mehrere Wanderwege mit unterschiedlicher Dauer und Schwierigkeitsgrad.
  • Der obligatorische lokale Parkführer kennt den Weg, die Tiere und Pflanzen. Er kann Französisch sowie oft auch ein bisschen Englisch, bei Vorreservierung können auch Parkführer mit Deutschkenntnissen gebucht werden.
  • In allen Naturparks in Madagaskar wird eine Eintrittsgebühr erhoben. Daneben zahlt man eine Gebühr für den lokalen Guide. Diese Gebühren sind festgesetzt und hängen am Eingang des jeweiligen Parks aus. Die Eintrittpreise der Parks variieren je nach Größe und Beliebtheit. Ein Teil des Geldes fließt in Umweltschutzaktivitäten durch die Nationalparkverwaltung und in Projekte zur nachhaltigen Entwicklung der Region.

Oder Sie fragen einfach uns von PRIORI. Wir wissen, wie die genauen Eintrittspreise momentan sind, welche Nationalparks und Schutzgebiete auf Ihrer Reiseroute liegen und welche sich am besten mit Ihrer Tour und Ihren Interessen verbinden lassen. Wir helfen gerne weiter, können Reservierungen vornehmen und haben zahlreiche Tourenvorschläge und Hinweise parat.

Mobilfunk und Internet in Madagaskar

Mobilfunk

Madagaskar ist fast vollständig mit Mobilfunknetz abgedeckt.

Neben der nationalen Telefongesellschaft Telma sind die Anbieter Airtel, Orange und Zain die größten Mobilfunkbetreiber in Madagaskar.

Die Mobilfunkbetreiber bieten Roaming an. Sie können Ihr Mobiltelefon mitnehmen und auch in Madagaskar benutzen.

Sie können auch Sim- und Prepaid-Karten überall in Madagaskar in den Läden der Betreiber und bei Verkaufsstellen an der Straße kaufen und zum Ortstarif telefonieren.

Um aus dem Ausland nach Madagaskar anzurufen wählen Sie die Vorwahl 00261.

Internet

Internet-Cafés sind inzwischen in sehr vielen Orten auf der Insel zu finden, und viele Hotels und Cafes bzw. Restaurants in den Städten haben Internet-Wifi-Verbindung.

Falls Sie mobiles Internet benötigen können Sie sich eine SIM-Karte eines madagassischen Mobilfunkanbieters kaufen und sich anschließend Internet-Guthaben des Anbieters kaufen.

Haben Sie Fragen zu Mobilfunk oder Internet in Madagaskar? PRIORI ist vor Ort und hat aktuelle Infos. Wir helfen Ihnen jederzeit gerne weiter.

Übernachten in Madagaskar

Madagaskar bietet Unterkünfte in allen Kategorien und ganz unterschiedlichem Standard.

Von einfachen Zimmern mit gemeinsamen sanitären Anlagen, über Mittelklasse- bis zu gehobenen Hotels, mit Pool und allen Annehmlichkeiten.

Hotelburgen und Großanlagen gibt es, bis in einigen wenigen Touristenorten, noch nicht in Madagaskar. Meist findet man kleine oder mittelständische einfache Betriebe. Das Gute daran: in dieser Kategorie gehört das Hotel oft dem Betreiber selbst. Das Geld, das Sie dort ausgeben, kommt in der Regel der lokalen Bevölkerung zu Gute.

Stromausfälle und Pannen sind in einem Land wie Madagaskar relativ häufig. Europäischer Standard sollte nicht erwartet werden. Meist aber sind die Unterkünfte sauber und das Personal in jedem Fall freundlich.

Einkaufsmöglichkeiten in Madagaskar

Märkte

Madagaskar ist ein Markt-Land. Märkte sind fast überall auf der Insel zu finden. Die Madagassen kaufen fast ausschließlich hier ein.

Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Gewürze und eigentlich alles für den täglichen Gebrauch kann man auch als Reisender auf Märkten kaufen. Auch Handwerk und Souvenirs gibt es zu finden. Handeln ist hier gefragt!

Auf einer Reise sollte ein Marktbesuch auf keinen Fall fehlen! Denn hier lernen Sie das Lebensgefühl Madagaskars kennen.

Läden und Supermärkte

Supermärkte französischer oder südafrikanischer Ketten findet man in den großen Stadten Madagaskars. Das Warenangebot ist vergleichbar mit dem europäischer Supermärkte.

In kleineren Städten sowie Dörfern gibt es keine Supermärkte. Hier werden alle Dinge des täglichen Bedarfs in kleinen Straßenläden verkauft. Die Auswahl ist begrenzter.  Wichtige Dinge wie Wasser, Getränke, Seife, Zahnpasta, Snacks etc. finden Sie dort aber fast immer.

Im ganzen Land gibt es außerdem Straßenstände mit Obst und Gemüse, madagassischem Essen und Baguette.

Falls Sie auf Medikamente angewiesen sind, ist es meist einfacher, diese in ausreichenden Mengen mitzubringen.

PRIORI kann Ihnen mehr über Preise, Märkte und Produkte in Madagaskar erzählen. Fragen Sie uns jederzeit!

Überblick – gesund reisen in Madagaskar

Bei Einreise aus Europa sind keine Impfungen vorgeschrieben. Da Madagaskar ein Entwicklungsland in den Tropen ist, empfiehlt es sich dennoch, vor der Reise einige Schutzimpfungen aufzufrischen bzw. vornehmen zu lassen. Eine gute medizinische Versorgung nach europäischem Standard findet man in Madagaskar äußerst selten und nur in großen Städten.
Wir empfehlen eine Impfberatung und eine gute Reiseapotheke. Zu genauer Vorbereitung und Prophylaxe fragen Sie bitte bei Ihrem Hausarzt oder beim Tropeninstitut nach.

Wasser

  • Bitte trinken Sie kein Leitungswasser in Madagaskar.
    Mineralwasser in Flaschen (Eau Vive, Cristalline etc.) wird im ganzen Land, auch in kleinen Dörfern, günstig verkauft.
  • In stehenden und langsam fließenden Gewässern besteht Bilharziose-Gefahr. Erkundigen Sie sich immer bei Ihrem Reiseleiter zu möglichen Gefahren, bevor Sie schwimmen gehen oder die Füße ins Wasser strecken.

Moskitos

  • Leider ist Madagaskar Malaria-Risikogebiet (Malaria Tropica). Daher ist Mückenschutz bei einer Madagaskarreise sehr wichtig!
  • Malaria wird nur durch den Stich der weiblichen Anopheles-Stechmücke übertragen. Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nicht möglich. Das Risiko ist an der Küste höher als im Hochland und in der Regenzeit grösser als in der Trockenzeit, Malaria ist aber in allen Teilen Madagaskars das ganze Jahr über vorhanden.
  • Die wirksamste Art sich zu schützen ist es, nicht gestochen zu werden. Tragen Sie vor allem morgens und abends langärmlige helle Kleidung und verwenden Sie Mittel gegen Stechmücken (wir haben gute Erfahrungen mit AntiBrumm forte gemacht) und Räucherspiralen in Aufenthaltsräumen.
  • Bitte fragen SIe Ihren Hausarzt oder Tropenmediziner zu möglichen Prophylaxe-Medikamenten.

Folgende medizinische Auskunftsdienste geben Informationen zur gesundheitlichen Lage in Madagaskar:

Packen für Ihre Madagaskar-Reise

Madagaskar ist eine tropische Insel. Trotzdem kann es kalt sein.
Es regnet viel. Gleichzeitig sollte man sich vor der Sonne schützen.

Folgende Dinge sollten auf jeden Fall ins Reisegepäck:

  • Leichte, bequeme und einfach waschbare Kleidung, ein bis zwei warme Kleidungsstücke (v.a. während der Wintermonate im Hochland, Juni bis September), je nach Jahreszeit Regenkleidung
  • Halstuch/ Schal für Fahrten oder Orte, an denen es zugig werden kann.
  • Wanderschuhe/ feste Sneakers
  • Mücken-Mittel (wir empfehlen Antibrumm forte, rote Flasche)
  • Sonnencreme (ist vor Ort um einiges teurer)
  • Taschenlampe oder Stirnlampe
  • Ihre Medikamente in ausreichender Menge und kleine Reiseapotheke
  • Kopien von wichtigen Dokumenten und Karten (getrennt von den Originalen im Gepäck verstauen) oder Dokumente einscannen und sich per Email schicken/ online speichern: Reisepass, Versicherungsdokumente und Notrufnummern (Krankenversicherung, Kartensperrung etc.), medizinische Verordnungen, Flugtickets, Kreditkarten

Unsere ausführliche Packliste für Madagaskar-Reisen finden Sie auch als pdf-Dokument zum Download.