Schlagwort-Archive: Klima

Zyklone in Madagaskar

Die Insel Madagaskar liegt in den Tropen und wird zwischen November und April von den Winden und Gegebenheiten des Monsuns beeinflusst. Diese jährliche Regenzeit bringt auch regelmäßig Zyklone mit sich.

Was ist ein Zyklon?

Madagaskar Schienen Nebel Taxi Brousse gelb PRIORI ReisenZyklone sind regenreiche Wirbelstürme. In anderen tropischen Regionen der Welt sind diese Stürme auch als Taifun oder Hurrikan bekannt.
Zyklone können sich bis zu mehreren hundert Kilometer Durchmesser ausdehnen. Befinden sie sich über Wasser, so bestehen sie meist zwischen ein paar Tagen bis zu zwei Wochen. Sobald sie auf Land treffen werden sie schwächer und flauen ab, dabei richten sie jedoch oft großflächig große Schäden an. Sie bewegen sich mit bis zu 300 Kilometer pro Stunde und können mit ihren Regenmassen ganze Regionen überfluten.
Das Auge eines Zyklons ist das weitestgehend windfreie Zentrum des Wirbels, das mehrere dutzend Kilometer groß sein kann. Wenn das Auge des Sturm über ein Gebiet zieht wird dies oft mit dem Ende des Zyklons verwechselt.

Wann und wo kommen Zyklone in Madagaskar vor?

In Madagaskar kommen Zyklone am wahrscheinlichsten von Januar bis März vor . Während der Trockenzeit von Mai bis Oktober gibt es keine Gefahr für Zyklone, in den Monaten November, Dezember und April sind sie sehr selten.
Die Mehrheit der Zyklone in Madagaskar treffen im Osten auf die Insel, in der Region zwischen der Hafenstadt Tamatave und der Masoala-Halbinsel. Dies ist auch der Fall beim Zyklon Chedza im Januar 2015.

Welche Auswirkungen haben die Zyklone in Madagaskar?

In vielen Fällen drehen die Stürme bei Landkontakt wieder ab und verlaufen sich im Indischen Ozean ohne Landesteile zu verwüsten. Dennoch kommt es in Madagaskar regelmäßig vor, dass ein Zyklon große Schäden anrichtet, Häuser verwüstet und ganze Landstriche überschwemmt. Auch Menschen sterben in Madagaskar aufgrund von Zyklonen. Meist sterben diese nicht durch den Sturm selbst, sondern durch herabfallende Gegenstände oder durch Ertrinken in den Fluten. Auch wenn die Wirbelstürme heutzutage per Satellit beobachtet und Vorwarnungen an die Bevölkerung ausgesprochen werden bleibt es schwierig, den genauen Verlauf vorherzusagen. Im Nachgang der Wirbelstürme geht auch eine Gefahr durch Seuchen und Infektionen aus, vor allem in den armen Gebieten ohne ausreichende sanitäre Anlagen und Kanalisation.

Für Reisende, die bezüglich ihrer Reisezeit flexibel sind, empfiehlt es sich, die Regenzeit zu meiden. Dennoch ist es gut möglich, Madagaskar auch in dieser Zeit zu bereisen – denn die Insel ist groß und bei weitem nicht alle Gebiete sind gleichermaßen von Regen und Zyklonen betroffen. Auch in Regionen, in denen es regnet, regnet es nicht den ganzen Tag.

PRIORI gibt Ihnen gerne weitere Informationen zu Madagaskar, möglichen Reisezeiten und Routen sowie aktuellen Gegebenheiten. Mit unserem Büro in Antananarivo sind wir vor Ort und immer Up-to-Date. Kontaktieren SIe uns jederzeit. 

Das Klima Madagaskars

Regen- und Trockenzeit

Madagaskar liegt südlich des Äuators und damit in der tropischen Zone.
Die Insel ist damit viel mehr von Trocken- und Regenzeit als von Jahreszeiten beeinflusst.

Trockenzeit ist zwischen den Monaten Mai und Oktober. Die Durchschnitts- Temperaturen liegen dann zwischen 22° und 25° C an den Küsten und zwischen 16° und 19° C im zentralen Hochland.

Von Mitte Juni bis Mitte September ist es Winter im Hochland. Dort liegen die Temperaturen dann tagsüber bei 18 ° C, und nachts kann die Temperatur bis 5° C sinken. An der Küste ist das Wetter auch in dieser Jahreszeit schön und warm.

Zwischen November und April ist Regenzeit.
Die Temperaturen liegen bei etwa 26° bis 29° C an der Küste und 20° bis 26° C im Hochland. In diesen Monaten muss man in manchen Regionen Madagaskars mit sehr schlechten bis unpassierbaren Pisten rechnen. Von Mitte Dezember bis Mitte März sind einige Gegenden von Zyklonen betroffen.

Reisen mit dem Klima – wann ist die beste Reisezeit in Madagaskar?

Die beste Zeit für eine Rundreise in Madagaskar sind die Monate April/ Mai oder September/ Oktober, wenn ein gemäßigtes Klima vorherrscht. Das südliche Madagaskar kann gut ganzjährig bereist werden.

Hochsaison ist übrigens von Juli bis Oktober, in dieser Zeit empfiehlt es sich, Hotels im Voraus zu reservieren. PRIORI kann dies gerne übernehmen – nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Auch auf unserem Reisemagazin Madagaskar finden Sie Informationen zum Wetter und zur besten Reisezeit in Madagaskar.

Aufforstung in Ankazobe

Seit 2009 verzichtet PRIORI freiwillig auf den Gewinn durch den Ticketverkauf und pflanzt für jeden durch uns gebuchten Flug fünf Bäume in Madagaskar.

Warum?
Das Flugzeug ist klimaschädlicher als andere Verkehrsmittel – der Fernflug nach Madagaskar übersteigt bereits wesentlich das „klimaverträgliche“ Emissionsbudget, das einem Menschen für ein ganzes Jahr zustehen würde. Doch Madagaskar ist eine Reise wert, zudem weit weg und ein Flug dorthin bei einer Reise unvermeidbar.
PRIORI Reisen investiert direkt in die in Madagaskar dringend benötigte Aufforstung. Zudem schaffen wir dadurch Arbeit in Madagaskar.Landschaft im Hochland von Madagaskar.

Das Projekt
Das durch PRIORI unterstützte Aufforstungsprogramm wird von der madagassischen Organisation L’Île Verte betreut.

Das Projekt befindet sich in Anzakobe, 95 Kilometer nördlich von Antananarivo. Diese Region war noch vor 100 Jahren weitgehend bewaldet. Heute ist sie eine magere Steppe mit kahlen Hügelkuppen und verwitterten Flanken und wird regelmässig von Buschfeuern heimgesucht. Nur die Talsohlen entlang von Bächen werden noch landwirtschaftlich genutzt.

Die Aufforstungen befinden sich auf Gemeindeland, es werden also keine privaten Landbesitzer begünstigt.

Gepflanzt werden Baumarten, die in der Gegend selten geworden sind – keine schnellwachsenden Eukalyptusarten, die zwar schnell Brennholz liefern, aber die Bodenqualität versauern und verarmen. Die Jungpflanzen stammen von der nationalen Saatgutanstalt SNGF (Silo National des Graines Forestières) in Antananarivo.

Ihr Beitrag

  • Sie können bei Ihrem Madagaskar-Besuch Ihre Bäume selbst pflanzen oder im Rahmen eines Ausfluges besuchen. Jeder gepflanzte Baum wird dokumentiert.
  • Sie können selbstverständlich das Team von L’Île Verte und die Dorfbewohner treffen, die dafür verantwortlich sind, dass diese Bäume langfristig nicht zerstört oder abgebrannt werden.
  • Sie können jederzeit freiwillig weitere Bäume finanzieren. PRIORI setzt Sie dazu gern in Direktkontakt mit L’Île Verte. Kontaktieren Sie uns!

Selbstverständlich können sie auch über andere Systeme Ihre Flugemissionen kompensieren, so zum Beispiel durch die Anbieter atmosfair oder myclimate, deren Klimaschutzprojekte den international anerkannten “CDM Glod Standard” erfüllen.