Masoala Nationalpark – Urwaldparadies in Madagaskar

Masoala Nationalpark: Masoala_Madagaskar_Halbinsel_Landkarte_PRIORI-ReisenMasoala – Reisen in Madagaskars grünes Auge

Der Masoala Nationalpark in Madagaskar liegt auf der gleichnamigen Halbinsel im Nordosten des Landes, die wie ein Haken von der Landmasse Madagaskars absteht.

Hier finden Reisende die mit 2400 km² größte zusammenhängende Regenwaldfläche Madagaskars. Das hügelige Naturschutzgebiet ist dicht bewachsen sowie tropisch grün, mit dichten Baumkronen, hohen Farnen, Lianen sowie einem Gewirr an Pflanzen im grünen Dämmerlicht des Waldes. Mehr als zwei Meter Regenfälle pro Jahr und die tropische Hitze haben aus der Hügelwelt ein Naturparadies gemacht.

Der Wald von Masoala beherbergt eine enorme Vielfalt an endemischen Tier- und Pflanzenarten. Seit Madagaskar vor etwa 160 Millionen Jahren von Afrika abdriftete, hatte der Urwald isoliert die Möglichkeit, seine ganz eigene Version der Schöpfungsgeschichte zu schreiben.

Was für Madagaskar allgemein gilt, gilt für Masoala im Speziellen: Viele Pflanzenarten kommen nur dort vor, zahlreiche Tiere sind nur in diesem abgelegenen Gebiet zuhause. Wohl noch etliche sind von der Wissenschaft unentdeckt. Masoala ist ein Eldorado für Botanisten und Zoologen sowie für abenteuerlustige Naturliebhaber.

Der Park wird seit 2000 gemeinsam verwaltet zum einen von der Naturschutzbehörde Madagaskars (Madagascar National Parcs) und zum anderen von der Wildlife Conservation Society (WCF) sowie mit Unterstützung des Zoos Zürich unterhalten. Seit 2007 ist der Masoala Nationalpark als Weltkulturerbe der UNESCO ausgezeichnet.

Zum Masoala Nationalpark gehören auch Nosy Mangabe, eine kleine Insel in der Bucht von Antogil, sowie drei Meeresreservate vor der Küste, die mit ihren Korallenriffen einzigartige Schnorchel- und Tauchgebiete darstellen.


Flora und Fauna im Masoala Nationalpark

Masoala Nationalpark: Masoala-Madagaskar-Wasserfall-PRIORI-ReisenIn Masoala finden Reisende elf verschiedene Lemurenarten, darunter der Rote Vari, der nur hier vorkommt. Zu den Vogelarten Masoalas gehören neben Seidenkuckucken (Coua) auch Vangas, Vasapapageien und  die seltene Rote Madagaskar-Eule sowie der Madgaskar-Schlangenadler.
Auf der Insel Nosy Mangabe befindet sich ein 520 ha großes Reservat, in dem u. a. der schwarzweiße Vari sowie das Fingertier geschützt werden.
Von August bis Oktober ziehen Buckelwale, welche in der Bucht von Antogil ihre Jungen gebären,wieder in Richtung Süden. Von Maroantsetra können in diesen Monaten Walbeobachtungen gebucht werden.

Auch die Flora Masoalas ist eindrücklich. Etwa 2400 Pflanzenarten, darunter fleischfressende Pflanzen finden sich hier im dichten tiefgrünen Wald.


Anreise zur Masoala-Halbinsel

Den Eingang zum Masoala-Gebiet bildet der unscheinbare Ort Maroantsetra an der Bucht von Antogil. Maroantsetra ist unscheinbar und gilt als regenreichster Ort Madagaskars.

Die Straßenverbindungen nach Maroantsetra sind bis heute nicht durchgängig ausgebaut.
Von Süden kommend können abenteuerlustige Reisende in der Trockenzeit vom Tamatave über Mananara Nord auf der Piste (RN5) anreisen…dabei ist jedoch der Weg das Ziel. Zahlreiche Flüsse müssen auf wackeligen, maroden Holzflößen überquert werden und die Pisten sind für jeden Fahrer eine Herausforderung. Aus dem Norden oder Westen erreicht man den Nationalpark nur zu Fuß, Straßenanbindungen existieren nicht.

Per Inlandsflug können Maroantsetra und Antalaha aus Antananarivo erreicht werden. Es empfiehlt sich, die Flugverbindungen bereits einige Monate im Voraus zu buchen, da die Verbindungen nicht täglich angeboten werden und die Nachfrage groß ist.


Beste Reisezeit für den Masoala Nationalpark

Es ist sehr davon abzuraten und so gut wie unmöglich, den Masoala-Nationalpark in der Regenzeit (Dezember bis April) zu durchwandern. In dieser Periode sind auch nur schwer Lokalguides zu finden. Denn dann beherrschen Schlamm sowie Morast, hoher Wasserstand in den Flüssen und stehendes Wasser in Talebenen das feucht-heisse Masoala-Gebiet. Zudem besteht in den ersten Monaten eines Jahres ein erhöhtes Zyklon-Risiko.


Trekking und Wandern im Masoala Nationalpark

Der Masoala-Nationalpark darf nur entlang festgelegter Wege durchquert werden. Eine Durchquerung auf selbstgewählter Route ist nicht erlaubt und wäre auch nur sehr schwer durchführbar.

Reisende können das Masoala-Gebiet auf verschiedenen Touren entdecken. Ein Masoala-Trekking ist kein Spaziergang im lichten Wald, sondern verlangt eine sehr gute Grundkondition, Ausdauer und Regenfestigkeit. Dafür durchquert man Regionen, in denen es keine Autos sowie keinen Strom gibt und wird in jedem der kleinen Dörfer herzlich willkommen. Reisende erleben Lagerfeuer und Zeltübernachtungen unter einem atemberaubenden Sternenhimmel mit dem ‘Kreuz des Südens‘.

Lesen Sie auch unser PDF-Dokument mit Informationen zu unseren Masoala-Angeboten!


Übernachten in Masoala

In Tampolo an der Innenbucht des Masoala reicht der Urwald bis ans Meer. Hier stehen einige Hotels und Lodges, von denen aus man Tageswanderungen in den Wald hinein machen kann. Die Unterkünfte organisieren auch Programme vor Ort. Die meisten der Unterkünfte haben in den ersten Jahresmonaten geschlossen, aber ein, zwei bleiben offen, obwohl kaum Besucher da sind.
Das Spezialreservat Nosy Mangabe ist eine kleine Insel 5 Kilometer vor der Küste in der Bucht von Antogil. Hier gibt es  bis auf kleine Zeltplätze keinerlei touristische Infrastruktur.


Bedrohtes Paradies – Armut und Abholzung in Masoala

Jeden Tag verschwinden auf der Masoala-Halbinsel 10 ha Wald und mit ihm zahlreiche seltene Tiere und Pflanzen. Denn die Bevölkerung vor Ort lebt in Armut und nutzt zudem den Regenwald für die Erwirtschaftung ihres Lebensunterhalts. Sie holen sich Heilkräuter, Pflanzen, Tiere und Land. Für neue Felder für den Reisanbau werden Teile des Waldes abgeholzt. Ein noch größeres Thema in Masoala ist jedoch der illegale Edelholzhandel.


Wir von PRIORI organisieren Ihre Reise nach Masoala sowie verschiedene Trekkingtouren im Nationalpark. Eine gute Übersicht über den Nationalpark finden Sie in dieser Karte des Masoala-Gebiets. Kontaktieren Sie uns für Infos, bei Fragen oder zur Planung Ihres Masoala-Erlebnisses!


Übrigens findet sich im Zoo Zürich seit 2003 eine eigene Masoala-Regenwald-Halle. Besucher können in der riesigen Halle (120m lang, 90m breit und 30m hoch) einen fast authentischen Ausschnitt des Masoala-Regenwaldes erkunden.

Print Friendly