Andasibe Nationalpark – Analamazaotra & Mantadia

Etwa 130 kilometer östlich von Antananarivo liegt der kleine Ort Andasibe (Périnet). Hier befindet sich der Eingang zum Nationalpark Mantadia sowie zum Schutzgebiet Analamazaotra. Beide Parks unterstehen dem gleichen Management und sind nur etwa 10 Kilometer voneinander entfernt.

Analamazaotra

Das Analamazaotra Schutzgebiet mit seinem angrenzenden Orchideengarten ist nur etwa 80 Hektar groß und liegt in unmittelbarer Nähe des Ortes Andasibe an der Nationalstrasse 2 (RN2). Sein Regenwald beherbergt eine vielseitige Vegetation mittlerer Höhenlagen mit vielen verschiedenen und seltenen Arten von Palmen, von denen einige nur 70 cm groß werden.

Mantadia

Der fast 10.000 Hektar umfassende Nationalpark Mantadia liegt 10 Kilometer nördlich vom Analamazaotra Schutzgebiet. Die Flora und Fauna in diesem großen Regenwaldgebiet ist von der gleichen Art wie in Analamazaotra. Aufgrund des etwas abgelegeneren Zugangs zum Nationalpark ist dieser etwas weniger frequentiert.

Häufig werden die beiden Parks zusammen auch als Andasibe Nationalpark bezeichnet.

Andasibe Nationalpark: cropped-lemur-andasibe-Madagaskar_PRIORI-Reisen_Header.jpgIm Andasibe Nationalpark ist es sehr wahrscheinlich, Lemuren zu entdecken. Hier leben 11 Lemurenarten, darunter auch das berühmte nachtaktive Fingertier Aye-Aye und die weißen, bedrohten Sifakas. Die große Attraktion der Parks sind jedoch mehrere Familien der schwarz-weißen Indri-Indri-Lemuren. Mit ihren markanten Rufen hört man diese größte Lemurenart Madagsakars durch den Wald und entdeckt sie mit etwas Glück auch.

Andasibe Nationalpark: Chamäleon in Madagaskar entdecken mit PRIORI ReisenAuch zahlreiche Reptilien und Chamäleon-Arten (darunter das Größte Madagaskars) sind in den Schutzgebieten rund um Andasibe zu finden. Beide Parks können auch nachts besichtigt werden, da viele der dort heimischen Tiere nachtaktiv sind.

In der Nähe Andasibes können auch kleinere private Naturreservate besichtigt werden, die von einem örtlichen Verein gemanagt werden und ebenfalls sehenswert sind. Etwas weiter nördlich liegt zudem noch das Schutzgebiet von Zahamena, welches über einen Waldkorridor mit dem Mantadia-Nationalpark verbunden ist.

Print Friendly